JOKE FM

Comedy und Hits

Aktueller Titel

Titel

Interpret


NACH “MARSHALL MATHERS LP”-ERFOLG: EMINEM HAT BLUT GELECKT

Jagd den Erfolg

Statt sich mit seinen Nummer-eins-Alben abzufinden und seine Karriere gebührend zu feiern, möchte Eminem auch weiterhin erfolgreich sein und Werke erstellen, die millionenfach erstanden werden.

Die “The Marshall Mathers LP“
Eminems erste LP “Infinite“ war, so muss man es leider sagen, ein kompletter Reinfall. Der damals 24-Jährige konnte lediglich 1.000 Exemplare seiner CD in Kassettenform an den Mann bringen, in den Charts landete er damit nicht. Dennoch brachte es ihn einen Schritt näher zum heutigen Erfolg, er kollaborierte mit weiteren Künstlern und Produzenten und releaste 2,5 Jahre darauf das erste Album seines weiteren Alter Egos – die “The Slip Shady LP”. Mit seinem dritten selbsternannten Werk – der “The Marshall Mathers LP“ – brach der Rapper kurz nach der Jahrtausendwende internationale Rekorde, schaffte es in diversen Ländern an die Spitze der Charts und brachte über 32 Millionen Platten an den Mann. Mit Nummer-eins-Hits wie “Stan” featuring Dido, “The Way I Am”, “The Real Slim Shady” und “Bitch Please II” featuring Dr. Dre, Snoop Dogg, Xzibit and Nate Dogg machte sich Eminem auf dem gesamten Globus einen Namen und gewann drei Grammys.

Hat noch nicht genug
Auch heute noch ist Em immer auf der Suche nach exakt jenem Sound, den er auf “The Marshall Mathers LP“ verpackt hat und wünscht sich den damaligen Erfolg fast schon zurück. “Ich werde zu 100 Prozent ehrlich sein: Ich denke, dass – und so denke ich seit langem – ich immer der ‚The Marshall Mathers LP‘ nachjage. Weil ich weiß, dass das einen Moment festhielt. Verstehst du, was ich meine? Es ist ein wenig wie eine Zeitkapsel, wenn ich darauf zurückschaue. Zu den Zeiten von damals und dem Aufruhr in meinem Leben, den es damals gab”, erklärte er laut “ContactMusic” im virtuellen Reality-Interview “Marshall From Detroit”, das auf Oculus Go-, Rift- und Gear-VR-Geräte verfügbar ist. Dennoch kann er jene Bars nicht mehr droppen, weil er damals “außer Kontrolle” und “viel Scheiße schnell passiert” war. “Ich war einfach wütend. Ich glaube, dass es der Grund ist, warum Leute sagen, dass sie den alten Eminem vermissen. Ihr vermisst die Wut. Ich bin heute nicht mehr so wütend wie damals, dennoch habe ich noch immer die gleiche Leidenschaft in mir. Manchmal kommt es nicht richtig raus und man denkt sich: ‚Was zum Teufel ist das? Mach‘ eine Pause, Mann.”

Seine Kollegen nennt er im Übrigen ebenfalls “talentierte und erfolgreiche Rapper” und wüsste nicht, ob er sich an jenen duellieren kann, denn: “Heutzutage kommen so viele tolle Künstler um die Ecke. Ich schaue sie mir an und liebe es. Der Kampfgeist in mir möchte sich mit ihnen messen und mithalten.”

Na, ob Eminem da eine weitere LP angesprochen hat? Erst zum 20. Jubiläum seines zweiten Albums “The Slip Shady LP” machte eine Neuerscheinung dessen die Runde und kann seither mit zehn extra Tracks via Spotify, Apple Music und Co. gestreamt werden.