POST MALONES PRIVATJET MUSSTE NOTLANDEN


Dem Musiker geht es gut

Nachdem beim Start seines Privatjets beide Reifen geplatzt waren, musste die Maschine in Stewart Airport in der Nähe von Newburgh notlanden, es gab keine Verletzten.

Kam mit dem Schrecken davon
Nach den diesjährigen MTV Video Music Awards in New York City, bei welchen Post Malone für seinen Track “rockstar” feat. 21 Savage den Preis des “Songs des Jahres” überreicht wurde, machte er die Nacht zum Tag und feierte mit seinen Freunden bis in die frühen Morgenstunden. Im Anschluss reiste seine komplette Crew zum Flughafen Teterboro in New Jersey, charterten seinen Privatjet und bereitete sich auf die Reise nach London, England vor. Kurz nach dem Abheben von der Landebahn platzen plötzlich beide Reifen, der Pilot sandte einen Notruf ab und musste auf eine Antwort des Towers sowie des Bodenpersonals warten.

Die Maschine musste laut “NYCAviation” mehrere Stunden im Luftraum ihre Bahnen ziehen, bevor man ihnen einen geeigneten Slot zum Notlanden zuweisen konnte und die “Gulfstream IV”-Maschine schließlich in Stewart Airport in der Nähe von Newburgh angekommen war. Neun Feuerwehr- und zwölf Krankenwagen wurden bereitgestellt, welche sich bereits auf das Schlimmste vorbereitet hatten und zum Glück nicht eingreifen mussten. Es gab keine Verletzten, Post Malone selbst erklärte wenig später via Twitter, dass es ihm gut gehen würde und ihm viele den Tod an den Hals gewünscht hätte. Mit den Worten “F*ck dich, nicht heute”, beendete er seinen Tweet und wurde von seinen Fans dafür gefeiert.


Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Current track
Title
Artist