Startseite
Lennart Schilgen

Lennart Schilgen ist bei der Kabarettbundesliga mit dabei

8 September 2017 Allgemein Crazy & Co.


Engelszungenbrecher

Lieder & Schabernack
Einmal den Kopf schief gelegt, schon sieht die Welt ganz anders aus – Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende auf einmal wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge. Oder auch mal umgekehrt.
Mit Wortwitz und Ironie singt er über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan.
Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte.

Am 15. September erscheint mein erstes Solo-Album “Engelszungenbrecher“, live mitgeschnitten im famos-gemütlichen Zebrano-Theater in Berlin. 17 Lieder, einmal interaktive Lyrik und ein monovokolor Gedichtzyklus. Mit Ansagen sind es über 75 Minuten, verpackt im schicken Digipac, mit allen Texten im Booklet!

Ihr könnt das Album hier auf meiner Seite vorbestellen, ab jetzt habe ich es natürlich auch bei allen Konzerten dabei – wer bis zum 13.09. bestellt, hat es garantiert auch am 15. im Briefkasten. Zeitgleich wird es auch auf allen digitalen Kanälen (iTunes, amazon, etc.) veröffentlicht – allerdings erstmal NICHT auf Spotify oder anderen Streamingdiensten.


Teilen